Kochfrau mit Google durchsuchen

Custom Search
Home

Man nimmt einen Eßlöffel voll Lavendel, eben so viel Rosmarinblüte, Basilikum und Estragon, ein wenig Melissen und Thymian, zupft alles von den Stielen, schneidet es ein wenig durch, feuchtet es mit Zitronensaft an und tut es nebst einem Stückchen ganzem Zimt, einem halben Eßlöffel voll zerknirschtem weißem Pfeffer, soviel 3 Finger fassen, Muskatblüte und 8 ganzen Nägelein in eine Maßflasche, gießt recht guten Weinessig darüber und läßt es in der Sonne destillieren.

Wenn alle Säfte aus den Kräutern gezogen sind, gießt man den Essig durch ein Haarsieb, füllt ihn in Bouteillen (Flaschen), pfropft ihn zu und hebt ihn in trockenem Sande im Keller auf. Dieser Essig kann zu allem Sauren, als: Ragouts, kalten Pasteten, wildem Geflügel, rotem und schwarzem Wildbret gebraucht werden.


 

Kochfrau mit Google durchsuchen

Custom Search