Kochfrau mit Google durchsuchen

Custom Search
Home

Vor einigen Jahren haben wir uns einen "Smoker" gekauft, und obwohl wir auch noch einen "Trichtergrill" besitzen, kommt dieser so gut wie gar nicht mehr zum Einsatz. Außerdem haben sich durch den Smoker unsere Grillgewohnheiten geändert. Am liebsten essen wir nun im Smoker gegarte Forellen. Aber natürlich sind auch einige von unseren alten, ganz einfachen Rezepten immer noch der Renner. Heute möchte ich euch zwei unserer Lieblingsrezepte vorstellen: Marinierte, im Smoker gegarte Forelle und einfaches gegrilltes Fladenbrot.


Das gegrillte Fladenbrot ist super einfach zuzubereiten. Man benötigt außer dem Fladenbrot nur noch Butter oder Margarine und die Gewürzmischung 3 von Maggi.
Das Fladenbrot achteln und die einzelnen Teile wie ein Brötchen aufschneiden, mit Butter oder Margarine bestreichen und Gewürzmischung 3 von Maggi darauf verteilen. Wie dick bleibt jedem selbst überlassen. Ich mag es zum Beispiel eher ein wenig dezenter, während einer meiner Töchter darauf besteht, dass soviel Gewürz darauf ist, dass es auf der Zunge "spretzelt". Dann kommt das Brot mit der Butterseite nach oben auf den Grill. Sobald es von unten leicht bräunt, umdrehen und noch einmal mit der Butterseite ganz kurz grillen.

 

Tipps und Tricks:

  • Die Grillzeit des Brotes ist wirklich sehr kurz. Man muss unbedingt dabei bleiben, denn das Brot verbrennt sehr schnell.
  • Wer kein Fladenbrot mag oder gerade nicht zur Hand hat: Toastbrot tut es auch!
  • Wir verwenden seit vielen Jahren die Gewürzmischung 3 von Maggi, aber natürlich kann man auch jedes andere Grillgewürz nehmen.

Bild: Unser, mittlerweile in die Jahre gekommener, Smoker, der schon wieder am rosten ist. Ich muss gestehen, dass es sich auch nicht gerade um einen hochwertigen Smoker handelt, sondern um ein Sonderangebot, bei dem wir einfach nicht nein sagen konnten. Die Folge ist, dass mein Mann ihn praktisch jedes Jahr "generalüberholen" muss. Wer wirklich lange an einem Grill Freude haben möchte, sollte daher besser nicht zuuuuu sparsam sein. Einen neuen Grill haben wir schon im Blick. Wenn es das nächste Mal um Grill oder Zubehör zum Thema grillen geht, werden wir uns beim Grillfürsten umsehen.

 

Auch für die marinierten Forellen im Smoker werden nur wenige Zutaten benötigt: Die Forellen, Wasser, Salz und verschiedene Gewürze.
Wasser, Salz, Pfefferkörner, Lorbeerblätter, Senfkörner und Wacholderbeeren miteinander verrühren. Die Forellen in die Lake geben und mindestens 12 Stunden darin lassen.

Nach dem der Fisch 12 Stunden lang in der Salzlake war, wird er herausgenommen und vorsichtig abgetupft. Dann wird er normal auf dem offenen Grill gegart. Wenn er soweit ist, gibt man Buchenholz in die Glut, schließt die Luftzufuhr und räuchert die Forellen noch kurz.

 

Wichtig:

Auf 1 kg Fisch kommen ca. 1,5 Liter Wasser und 60 g Salz. Die Gewürze sind, wie so oft, Geschmackssache. Wir verwenden meist 12 Pfefferkörner, 5 Lorbeerblätter, 35 Senfkörner und 20 Wacholderbeeren - ebenfalls auf 1 kg Fisch gerechnet.

Kochfrau mit Google durchsuchen

Custom Search