Kochfrau mit Google durchsuchen

Custom Search
Home | Alte Rezepte

Geflügel

warning: Creating default object from empty value in /var/www/vhosts/h363358.server61.campusspeicher.de/httpdocs/kochfrau/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.

Einige schöne Ganslebern werden halb mit fettem Speck, halb mit Trüffeln gespickt und mit einer in Scheiben geschnittenen Zwiebel, einige Scheiben rohen Schinken, 1 Loorbeerblatt, Salz und reichl

Die junge gut abgelegene Wildgans wird gewöhnlich zwölf Stunden in die Beize gelegt, dann von innen und außen mit Salz und Pfeffer eingerieben, und nebst einer Zwiebel, einer Knoblauchzehe, eine

Dieselben werden gerupft und ausgenommen wie die Tauben, auch in ähnlicher Weise zugerichtet und gebraten. Nur werden sie gespickt.

Kochfrau mit Google durchsuchen

Custom Search