Kochfrau mit Google durchsuchen

Custom Search
Home | Weblogs | Weblog von Kochfrau

Seit einiger Zeit heißt mein absolutes Lieblingsgetränk Bissap. Kennengelernt habe ich es durch meinen Schwiegersohn, der aus Mauretanien stammt. Eigentlich handelt es sich schlicht und einfach um Hibiskustee - allerdings nicht mit Teebeuteln gemacht, sondern mit losen getrockneten Hibiskusblüten. Der fertige Tee wird kalt getrunken und stark gesüßt und schmeckt dann gar nicht mehr nach Tee, sondern nach Saft. Und wer auf die Kalorieren achten muss, nimmt statt Zucker einfach einen Süßstoff seiner Wahl...


Es gibt mehrere Arten, Bissap herzustellen. Man kann die getrockneten Blüten eine halbe Stunde kochen oder mit kochendem Wasser übergießen. Zusätzlich kann man Orangenblütenwasser, Minze oder Ananassaft dazugeben. Gesüßt wird mit sehr viel Zucker oder mit Süßstoff. Ich habe mein Bissap im vergangenen Jahr überwiegend mit Stevia gesüßt, in diesem Jahr bin ich eher für Erythrit (ohne Kalorien) oder Xylit (mit Kalorien, aber blutzuckerneutral). An beide Süßungsmitteln muss man sich aber erst gewöhnen, denn zu Anfang kann es leicht zu Durchfällen kommen.

 

Bissap

Eine Handvoll Blüten in eine Kanne geben.

Aber - es geht nicht um Süßungsmittel, sondern um Bissap. Ich bestelle mein Bissap in der Regel über Ebay, das Orangenblütenwasser mittlerweile auch. Wer einen afrikanischen Laden in der Nähe hat, sollte das Orangenblütenwasser dort kaufen, denn dort ist es in der Regel ausgesprochen preisgünstig (ich habe von dort schon Orangenblütenwasser für 2,50 Euro/Liter bekommen).

 

Bissap

Mit kochendem Wasser überbrühen und 6-8 Stunden ziehen lassen.

Zum Ausprobieren nimmt man einfach ca. 200 g Hibiskusblüten und übergießt sie mit 1 Liter kochendem Wasser. Einige Stunden ziehen lassen, abseihen, nach Geschmack süßen und mit Orangenblütenwasser, Ananassaft oder Minztee verfeiern. Das Bissap kühl stellen und kalt servieren.

 

Bissap

Abseihen

Tipp:
Beim Orangenblütenwasser darauf achten, dass man nicht mehr als einen Teelöffel auf einen Liter Wasser nimmt - da wir hier in Deutschland Orangenblütenwasser vor allen Dingen aus Kosmetikprodukten kennen, schmeckt das Bissap sonst schnell "seifig".

 

Bissap mit Orangeblütenwasser

Orangenblütenwasser dazugeben und nach Geschmack süßen.

Da ich sehr viel Bissap trinke, bereite ich mir ein Bissap-Konzentrat zu, dass ich anschließend einfach mit Wasser verdünne: Dafür fülle ich eine Kaffeekanne bis obenhin mit Hibiskusblüten und übergieße sie mit kochendem Wasser. Wenn die Blüten das Wasser aufgesaugt haben, gieße ich noch einmal etwas nach. Dann lasse ich das Ganze über Nacht ziehen. Am nächsten Morgen wird das Ganze durch ein Sieb abgeseiht. Da die Blüten sehr viel Wasser aufsaugen, presse ich sie mit den Händen aus. Dieses Konzentrat wird dann in eine Flasche gefüllt und in den Kühlschrank gestellt. Dieses Konzentrat mische ich 1:10 mit Wasser.
Die Blüten werfe ich nicht weg, sondern übergieße sie noch einmal mit kochendem Wasser. Auch hier mache ich die Kanne richtig voll und lasse die Blüten mindestens 6 Stunden ziehen. Dies ergibt mein zweites Konzentrat.
Dann übergieße ich die Blüten noch einmal und lasse sie wieder einige Stunden ziehen. Nach dem Abseihen habe ich ein sehr mildes Bissap, das nur noch gesüßt und mit Orangenblütenwasser gemischt werden muss.

Bissap

Das fertige Bissap in eine Flasche füllen und im Kühlschrank kalt stellen.

Jeder dieser drei Aufgüsse schmeckt übrigens anders. Dabei meine ich nicht, dass jeder Aufguss schwächer schmeckt, sondern wirklich anders. :-) Einfach einmal ausprobieren.

Das Konzentrat wird im Kühlschrank aufbewahrt. Bei meiner "Methode" reicht mir das Konzentrat für 15-20 Liter Bissap - je nachdem, wie stark ich es verdünne.

Trinkt man das Bissap alleine, sollte man sich entweder eine kleinere Menge zubereiten oder aber einen Teil des Bissaps einfrieren.

Bezugsquellen:
Bissap beim Gewürzgroßhandel Moritzen
Orangenblütenwasser beim Alibaba Shop

 

Kochfrau mit Google durchsuchen

Custom Search